CD: STROM

CD STROM
title: STROM
year: 2016
artists: STROM
record label, CD-shop & sounds:
NURNICHTNUR (order-no. 1160615, LC 05245)
All works composed, performed and recorded by
Angelika Sheridan (c-flute, bass flute) and
Frank Niehusmann (computer, controller)

[01] Transistor (2016 – 4:11 min.)
[02] Feld (2016 – 7:57 min.)
[03] Umschaltplan (2016 – 6:06 min.) *
[04] Generator (2016 – 9:28 min.)
[05] Fluss (2016 – 5:22 min.)
[06] Druckausgleich (2016 – 11:18 min.)
[07] Entladung (2016 – 5:25 min.)

reviews:

Radio Bayern 5 (Jazz-CD-Tipp November, München, 2016):
„Wenn etwas die Bezeichnung „elektroakustische Musik“ verdient, dann dieser stete Fluss aus elektronischem Blubbern, Scratchen und Knarzen und dem virtuosem Kieksen, Hecheln und Blasen der Flötistin. Diese Musik ist improvisiert, bewegt sich jenseits kompositorischer Vorgaben und bezieht ihre Spannung aus ihrer Unvorhersehbarkeit. Spannend ist sie in jeder Sekunde, das musikalische Äquivalent einer Abenteuerreise.“

Bad Alchemy (Nr. 92, Würzburg, 2016):
„Ihre glossolalen Lippentänzchen und ihr haspeliges Scatting als Flöten-Cyborg kollidieren und fusionieren mit granularem Gestotter, flipprigem Gepolter und dem Gezucke knarziger, furzeliger und brodeliger Impulskettenaktionen und -reaktionen. Eine ganze Reihe von R2-D2s mit Hyperaktivitäts-Syndrom probt den Aufstand, scheinbar taub für die rattenfängerischen Lockrufe der Flöte, die stattdessen selber immer hysterischer und zappeliger krawallschachtelt. Max als der Geist im Mac ruckelt und zuckelt, flippert und crackleboxt brownianisch, als wollte er mit Feuer unterm Arsch sein Gehege aus den Fugen sprengen. So vergehen schnelle und helle 51 Min. wie im Sturzflug, und weit komischer als gedacht.“

Improv.hu (Szeged/Ungarn, 2016):
„Tausende scharfer Klangsplitter sprudeln aus den Lautsprechern … Was die blitzschnellen Klangfetzen hervorruft, ist die Fähigkeit von Sheridan und Niehusmann, miteinander über die Musik in Form von Sofort-Antworten zu reflektieren; das fast telepathische Zusammenspiel zwischen den Musikern funktioniert sehr gut … Die Aggressivität der Stücke liegt in der oft kaum nachvollziehbaren Schnelligkeit der Bewegung von tausenden von mikroskopischen Klängen.“

frei*Stil* (Augabe 71, Wien, 2017):
„Energetisch auch in eher leisen Passagen, blitzartig in der Interaktion von Flöte und Elektronik“

Radio SWR2 (Radiophon 24.11., Baden-Baden, 2016):
„… intensiv pulsierende Stromklänge …“

Vital Weekly (No.1053, Nijmegen/Niederlande, 2016):
„This is the world of hardcore improvisation … pretty vibrant music“

* Umschaltplan was also released on the CD „Escape“ by DEGEM