Untertagemusik

Frank Niehusmann sammelt Klänge und Geräusche aller Art und besitzt u.a. ein umfangreiches Archiv von Tonaufnahmen, die aus ca. 1000 Metern Tiefe von Arbeitsplätzen im Steinkohle-Bergbau an der Ruhr stammen: Abbauhämmer, Ankerschießen, Anschläger, Fahrkorb, Funksprüche, Hobel, Kettenhund, Lore, Lutten, Pumpensumpf, Schildvortrieb, Streckenkühler, Transportband, Wagenkipper, Walzenlader u.a. – Teile dieses Klangmaterials sind in vielen seiner Werke zu hören, insbesondere in der Werkgruppe „Untertagemusik“:


Untertagemusik Nr.3
Konzert für Computer und elektroakustisches Schlagzeug
Spieldauer: 52 min.

Uraufführung:
2018-11-23 Platzhirsch-Festival, Duisburg

Radio-Premiere:
2018-12-29 WDR-3 (WDR-Mediathek/Download)

Moers-Festival 2019: 2019-06-08

Ausschnitte aus der Uraufführung als audiovisuelles Konzert mit Untertage-Bildern von Jochen Balke beim Platzhirsch-Festvial 2018 in Duisburg (Video-Aufzeichnung: Gabriele Hammelmann):

 

Foto: Eckart Pressler
Foto: Gabriele Hammelmann

Untertagemusik Nr.2
Format: 5.1-Audio-/3-Kanal-Video-Loop
Jahr: 2006
Uraufführung: 2006-10-12, Mülheim an der Ruhr, Cinemaxx-Kino Rhein-Ruhr-Zentrum
im Rahmen der CBE-Ausstellung „Bergbau in Heißen – Geschichte des Steinkohle-Bergbaus in Mülheim an der Ruhr“
Klang-Beispiel:

 

Foto: Oliver Pasch
Foto: Oliver Pasch

Untertagemusik Nr.1
Spieldauer: (CD-Version) 10:33 min.
Jahr: 2000
Uraufführung: 2000-11-23, Bochum, Festival „Blicke
CD: Frank Niehusmann LIVE, NURNICHTNUR 1021127
Auszeichnung: 2002 beim 29. Internationalen Wettbewerb für elektroakustische Musik und Klangkunst in Bourges/Frankreich
Klang-Beispiel:

 

Foto: Gabi Hinderberger